Umbau Expeditionsfahrzeug

Wo fängt man an? Wie entsteht so ein Expeditionsfahrzeug?

 

 

Als erstes wollte ich wissen ob man zu zweit überhaupt klar käme auf so engen Raum zu Leben. Ja, wir waren schon zu zweit ein Jahr zusammen auf Weltreise. Aber da hatten man immer wieder Freiräume. Z.B. in Hotels, oder beim Zelten ist Einer mal draussen, der Andere im Auto u.s.w. Ein Wohnmobil, fand ich, war schon noch einmal etwas anderes. Darum beschloss ich useren Urlaub durch England und Schottland in einem Wohnmobil zu machen.

( http://jessys-adventure.blogspot.com/2016/03/englandschottland.html  )

 

Und es funktionierte. :-)

 

 

Fahrzeug Grösse?

Dann kam die nächste Frage. Wie gross oder klein sollte das Fahrzeug sein?

 

 Würde mir ein Fahrzeug in dieser grösse reichen? Was wenn meine Leute mich besuchen würden...?

http://www.explorermagazin.de/

 

Dies ist ein Beispiel, welches ich im Internet gefunden habe. Interessante Seite für einsteiger! Schaut mal rein!

 

 

http://www.explorermagazin.de/bazar/hoebex1.jpg

 

 

Oder doch lieber was grösseres?

http://reiseberichte-melzer.at/

 

Auch dies ist ein Beispiel, welches ich im Internet fand. Auch hier müsst ihr mal reinschauen! Sehr spannende Abenteuer und der Umbau sehr gut beschrieben!

Da mein Beruf LKW- Chauffer ist, entschied ich mich eher für die zweite Variante... :-) Das liebe Internet gibt so einiges Preis an Ideen und verschiedene Preisklassen... Unteranderem fanden ich auch diese Seite: http://www.actionmobil.com/

Dies wäre dann die Luxus Variante... :-D

 

Ich besuchte verschiedene Seiten im Internet um Ideen zu sammeln. Schaute Videos im Youtube und informierte mich mal hier und da. Auch ging ich an Wohnmobil-Ausstellungen um mich zu Informieren und Ideen zu sammeln.

Weiter Gedanken...

Wenn man so Wünsche und Träume hat ist dies ja alles toll und schön. ABER dann merkt man wieviel dies alles kosten würde und schwups schrumpfen die Wünsche... ;-) Eisernes Sparen ist manchmal einfach nicht genug... Umplanen? Kompromisse eingehen? Hm...

Studier... Grübel... Überleg...

 

Unteranderem muss man auch rausfinden ob so ein Fahrzeug auch überall auf der Welt zugelassen wäre. Welche Visas und Bewilligungen braucht es? Welche Länder müssten wir umfahren? Wie teuer ist das verschiffen eines Fahrzeuges? Sollte ich das Fz verschiffen und mit dem Flugzeug hinterher reisen? Oder mit auf das Schiff? Welche Route sollte ich nehmen? Könnte ich das überhaubt im voraus planen? Welche Route eignet sich am besten, damit ich nicht so oft das Fz verschiffen müsste? Oder was ich auch überlegte, ob die Stromanschlüsse überall passen würden. Welche Übergangsstecker müsste man dabei haben? Wieviel Volt? Wenn ein Generator, darf man den auf den Campingplätzen laufen lassen? (Lärm) Dann kommt dazu, wo würde das Fahrzeug stehen während des Umbaus?

Und dann immer wieder die Frage; Wäre es nicht billiger als Backpacker zu reisen und die Pläne zu verwerfen? Lauter so viele Fragen...

Studier... Grübel... Überleg...

 

Ein Fahrzeug wurde gefunden... Ein 4x4 der schon zu einem Expeditionsfahrzeug umgebaut ist.Hm...

Studier... Grübel... Überleg...

Klingt eigentlich gut. Aber! Wenn man sich doch schon Vorgestellt hat wie die neue "Wohnung" aussehen könnte, dann müsste man ja alles raus reissen und neu einbauen. Ausserdem hatten die Vorbesitzer einen Hund und dem entsprechend eingerichtet.. Hm...

Studier... Grübel... Überleg...

Man würde sehr viel Zeit darin verbringen. Möchte ja auch lange unterwegs sein. Und wenn man in eine Wohnung zieht, richtet man sie so ein wie man möchte...

Studier... Grübel... Überleg...

Dann wäre da noch so ein Feuerwehrwagen im Internet. Den könnte man ja umbauen...

Studier... Grübel... Überleg...

 

Strassenverkehrsamt und weitere Schwierigkeiten

Noch bevor ich mir ein Fahrzeug gekauft hatte kam schon mal die Überlegung wie es denn mit dem Anmelden aussieht? Wo, also in welchem Land sollte ich das Fahrzeug anmelden? Und wenn z.B. in der Schweiz, geht dies denn überhaubt falls ich mich wieder in der Schweiz abmelden würden? Wie sieht es aus mit der lieben LSVA? Und viele weitere solche Fragen. Darum rief ich beim Strassenverkehrsamt an. Dort wurde mir gesagt, dass wenn ich mich abmelden würde in der Schweiz, das FZ über eine Drittperson hier in der Schweiz lebend anmelden könne. Diese müsste die LKW Prüfung nicht haben. LSVA zahlen ich nicht, aber ich müsste einen Pauschalbetrag bezahlen für ein halbes Jahr. Auch wenn ich dann nur einen Tag mit dem LKW in der Schweiz fahren würden. Andere Länder haben ja dann eine Autobahnmaut welche man vor Ort bezahlt. Viele Fragen und viele Komplikationen...

 

Da meine Finanzen nicht mit meinen Wünschen übereinstimmen habe ich meine Pläne geändert. Nun hab ich mich entschieden drüben in den Staaten oder Kanada ein FZ mit Camping Ausrüstung zu kaufen/mieten und damit durch Alaska, Kanada und den Osten der USA zu reisen. Dasselbe in Australien und den Rest der Reise bin ich wieder als Backpacker unterwegs... Dies ist einfacher und für mich die beste Lösung.

Mein Tip:

Wer sich vornimmt ein FZ umzubauen und mit dem um die Welt zu reisen, braucht;

gute Nerven, viele Informationen, genug Zeit, ein bisschen genug Geld und dann noch das passende Fahrzeug. :-) Viel Erfolg!

 

 

 

Tschauiii